Da das NCAA-Basketballturnier für Männer mit 16 Spielen am Freitag und 16 weiteren am Samstag ernsthaft beginnen soll, haben Sie wahrscheinlich bereits verschiedene Basketball-Gurus konsultiert, sich bei Ihren Freunden eingecheckt und entweder eine Klammer ausgefüllt oder einen Büropool betreten – vielleicht beide.

Wenn Sie sich fragen, was die „Experten“ sagen, finden Sie hier, was Sie wissen müssen.

Am Donnerstag habe ich eine Vorschau auf sechs potenzielle Überraschungen in der ersten Runde gegeben, darunter zwei mit Nummer 12: Winthrop über Villanova und Georgetown über Colorado. Insgesamt stehen die 12. Samen 50-90 gegen die fünften Samen, mit drei Siegen, als das NCAA-Turnier das letzte Mal im Jahr 2019 gespielt wurde.

„Winthrop ist ein gefährliches Team“, sagte Seth Greenberg, ESPN-Analyst und ehemaliger Trainer, am Sonntag auf Sendung. „Sprechen Sie über eine Mannschaft, die schnell spielt. Sie explodieren den Boden auf und ab. Dieses Team prallt den Ball zurück. Zähigkeit.“

Im Großen und Ganzen mag ich es, dass Gonzaga sechs Spiele in Folge gewinnt und der erste ungeschlagene Männer-Champion seit Bob Knights Indiana-Team im Jahr 1976 wird.

Da gehe ich nicht auf die Palme. Der ehemalige Präsident Barack Obama hat die Bulldogs, die Illinois im Meisterschaftsspiel in seiner Klammer schlagen. Er hatte jeden Nr. 1-Samen in den Final Four, wobei Baylor und Michigan im nationalen Halbfinale verloren. Obama hat Cade Cunningham, die prognostizierte Nummer 1 im NBA-Entwurf, und Oklahoma State verliert im Achtelfinale gegen Ayo Dosunmu und die Nummer 1 in Illinois, aber ich bin anderer Meinung. Ich mag es, wenn Oklahoma State einen tiefen Lauf macht, zumindest bis zu den Final Four.

Obama hat auch No. 13 Ohio, das ein No. 4 Virginia-Team verärgert, das sich mit virusbedingten Problemen befasst, und No. 10 Rutgers, der No. 7 Clemson beim ersten NCAA-Turnierauftritt des Programms seit 1991 stürzt.

„Ich denke, Rutgers hat die Chance, nicht nur in diesem Spiel voranzukommen, sondern möglicherweise auch über dieses Spiel hinaus“, sagte Greenberg, der fast 400 Karrierespiele in Cal State Long Beach, South Florida und Virginia Tech gewonnen hat. „Ich mag ihr Team sehr.“

Greenberg lässt Baylor die Meisterschaft gewinnen. Was seine ESPN-Kollegen betrifft, wählten Jay Bilas und Dick Vitale beide Trainer Mark Few und Gonzaga aus, um die erste nationale Meisterschaft des Programms zu gewinnen, während LaPhonso Ellis sich für Baylor entschied.

„Ich weiß nicht, ob dies das beste Team ist, das Mark Few je hatte“, sagte Bilas am Sonntag auf ESPN. „Das Team, das 2017 ins Finale gegen North Carolina einzog, war physisch imposanter. Aber das ist die beste Offensivmannschaft. Es ist absolut eine schöne Offensivmannschaft.“

Kein anderes Team, sagte Bilas, könne die drei besten Spieler von Gonzaga aufhalten: Jalen Suggs, Corey Kispert und Drew Timme. Und ihr viertbester Spieler, Joel Ayayi, hat das einzige Triple-Double in der Programmgeschichte.

Es ist erwähnenswert, dass Gonzaga in diesem Jahr bereits die zweite, dritte und vierte Saat – Iowa, Kansas und Virginia – in der Westregion geschlagen hat. Die Bulldogs erzielten im November 102 Punkte gegen Kansas. Sie ließen 99 auf Iowa fallen, wo der Favorit des Nationalspielers des Jahres, Luka Garza, und 98 auf Virginia, den Champion von 2019, vertreten sind. Es liegt also nahe, dass die Bulldogs sich gegen alle diese Teams sicher fühlen, sollten sie sich wieder treffen.

„Ich mag die Chancen der Zags“, sagte Vitale auf ESPN. „Ich mag sie sehr.“

Er fuhr fort: „Ich werde es jetzt aufnehmen. Sie werden einen Bobby Knight, 1976, ziehen. Sie gehen 32-0. Sie werden dieses Turnier gewinnen.“

Greenberg und Ellis, der ehemalige Star von Notre Dame, gehen gegen den Strich mit Baylor, der die meiste Zeit der Saison ungeschlagen war und unter Trainer Scott Drew den Big 12-Titel der regulären Saison gewann.

Angenommen, Jared Butler und die Bären kommen an Hartford Nr. 16 vorbei, könnten sie ein schwieriges Spiel in der zweiten Runde gegen North Carolina oder Wisconsin haben. Ellis sagte, die Tar Heels könnten es für Baylor „interessant machen“.

Baylor Guard Jared Butler erzielte in dieser Saison durchschnittlich 17,1 Punkte pro Spiel. Kredit… Raymond Carlin III/USA Today Sports, über Reuters

„Wenn North Carolina an Wisconsin vorbeikommt, ist das eine Menge offensiver Rebounds für Baylor“, sagte Ellis. „So gut sie auch defensiv sind, sie sind sehr groß.“

Er sagte, er denke, North Carolina könnte den Bären Probleme bereiten, wenn sie „die Bretter dominieren und ihren jungen Rückraum davon abhalten können, den Basketball umzudrehen“.

Cunningham und Oklahoma State waren wahrscheinlich auf Platz 4 unterbesetzt, und jetzt könnten sie im Achtelfinale Platz 1 in Illinois erreichen. Das bedeutet entweder ein frühes Ende von Cunninghams College-Karriere, wenn er sich auf den Weg zum NBA-Draft macht, oder a Gelegenheit für ihn, vor seiner 2-jährigen Tochter Riley auf einer riesigen Bühne zu glänzen und die Aufregung auszulösen.

Schon vorher treten die Cowboys gegen ein starkes Liberty-Team (23-5) an und könnten dann möglicherweise gegen die Macht der Southeastern Conference, Tennessee (18-8), antreten.

„Wenn ich ein Team mit der schlechtesten Auslosung auswählen würde: Oklahoma State“, sagte Bilas.

Mike DeCourcy von The Sporting News, ein langjähriger College-Basketball-Autor, findet es gut, dass Gonzaga den SEC-Champion der regulären Saison und Turniere, Alabama, in einem nationalen Halbfinale schlägt, während Illinois Purdue im anderen anführt. Er hat Gonzaga im Finale gegen Illinois, genau wie Obama. Purdue für einen Lauf auszuwählen, ist ein kluger Schachzug, da die Boilermakers alle Spiele in ihrem Heimatstaat spielen werden.

„Die Zags sind seit Beginn der Saison das beste Team des Landes“, schrieb DeCourcy. „Und obwohl ihre Dominanz bei der West Coast Conference noch offensichtlicher war als sonst, weil sie nicht gezwungen waren, mit all diesen verrückten Menschenmassen in Bandbox-Fitnessstudios fertig zu werden, zeigte das WCC-Finale gegen BYU, dass sie widerstandsfähig sein können.“

Natürlich ist es immer ratsam, bei Nate Silver im FiveThirtyEight vorbeizuschauen. Er hat Gonzaga mit einer 43-prozentigen Chance, das Meisterschaftsspiel zu schaffen, und einer 28-prozentigen Chance, den Titel zu gewinnen. Illinois, der Turniersieger der Big Ten, ist der nächste mit einer Wahrscheinlichkeit von 27 Prozent, das Titelspiel zu gewinnen, und einer Wahrscheinlichkeit von 15 Prozent, es zu gewinnen.

Baylor folgt mit einer 24-prozentigen Chance, das Meisterschaftsspiel zu gewinnen, und einer 13-prozentigen Chance, die Netze zu fällen. Der Klub von Juwan Howard aus Michigan liegt bei 7 Prozent, um das Meisterschaftsspiel zu erreichen, und bei 3 Prozent, um es zu gewinnen.

Unter den Nr. 2-Samen hat Iowa eine 6-prozentige Gewinnchance, Houston eine 5-prozentige Chance, der Bundesstaat Ohio eine 4-prozentige und Alabama eine 3-prozentige Chance.

Cunningham und Oklahoma State haben laut FiveThirtyEight eine Chance von weniger als 1 Prozent. In den letzten 10 Jahren schafften es nur zwei No. 1 NBA Draft Picks in die Final Four: Anthony Davis im Jahr 2012 und Karl-Anthony Towns im Jahr 2015, beide mit Kentucky. Davis ist der einzige, der den Titel in dieser Zeitspanne gewonnen hat.

Comments are disabled.