INDIANAPOLIS – Eine Reise nach Hinkle Fieldhouse mit seiner reichen Geschichte (und seinem Platz in Zelluloidliteratur) scheint einige Trainer des NCAA-Basketballturniers für Männer dazu inspiriert zu haben, nach ihrem Motivationsmaterial der A-Liste zu greifen.

Beim Betreten des alten Hangars aus rotem Backstein, in dem 24 Teams das erste Wochenende dieses Turniers inmitten der Pandemie durchgespielt haben, hallt das Echo von „Hoosiers“ wider – „Lasst uns das für all die kleinen Schulen gewinnen, die nie die Chance hatten, hier zu sein “ – sind ein bisschen zu reich, um zu widerstehen.

Zumindest für Oregon State Coach Wayne Tinkle – außer dass er in der Aufregung dieses bisher äußerst unvorhersehbaren Turniers, bei dem die Klammern nach links und rechts gesprengt wurden, vergaß, seine bewegendste Botschaft herauszuholen.

„Ich habe dieses gespeichert und vergessen, es zu benutzen“, sagte Tinkle am späten Sonntagabend, nachdem die Beavers mit dem 12. „Ich sagte, wir haben vielleicht Eastern Time, aber die Uhr in Corvallis hat noch nicht Mitternacht geschlagen. Ich habe vergessen, das auf die Jungs zu werfen.“

Dieses Turnier, das alle in Indiana mit 68 Teams über einen Zeitraum von 19 Tagen ausgetragen wird, wurde bisher vom Coronavirus und Cinderella bestimmt, die in diesem Jahr zu den passenden Partnern in dem Turnier gehören, das manche den großen Tanz nennen.

Die durch die Pandemie verursachten Störungen – die positiven Tests, die darauf folgenden Pausen, die abgesagten Spiele und die allgemeine Unsicherheit – die die reguläre Saison so beeinflusst haben, sind nicht mit einem Fingerschnippen verschwunden.

Ein Spiel wurde abgesagt und vier Teams haben aufgrund positiver Tests unterbesetzt gespielt, aber im weiteren Sinne haben die Unterbrechungen auch die Kontinuität einer normalen Saison zunichte gemacht und den stetigen monatelangen Aufbau auf einen Moment im März behindert.

Die Lücken in Bezug auf Ressourcen und Talent zwischen den Wisconsins und den Winthrops wurden durch die Auswirkungen eines launischen Virus überwunden.

Ein Rekord von neun gesetzten zweistelligen Zahlen erreichte die zweite Runde, und vier werden das Achtelfinale erreichen, eine Zahl, die seit 2011 nicht mehr erreicht wurde und seit 1999 nicht mehr übertroffen wurde, als fünf es ins zweite Wochenende schafften. Die Summe der verbleibenden Setzlinge (94) ist laut CBS Sports die bisher höchste im Achtelfinale und übertrifft den bisherigen Rekord von 89 aus dem Jahr 1986.

Oral Roberts besiegte Ohio State und ließ es dann mit einem Comeback-Sieg gegen Florida folgen, womit er der zweite 15. Samen wurde, der so weit vorrückte. Loyola-Chicago entsandte problemlos das Flaggschiff seines Staates, das auf Platz 1 gesetzte Illinois. Abilene Christian schlug den Big 12-Champion Texas und Ohio ließ den amtierenden Champion Virginia fallen, bevor sie am Montag nach Hause geschickt wurden.

Dann gibt es noch UCLA und Syracuse, beide Nr. 11-Samen mit einer reichen Geschichte in einer ungleichmäßigen Saison, die ihren Stand gefunden haben. Die Bruins besiegten am Montag Abilene Christian mit 67:47 und erreichten das Achtelfinale der First Four.

Oregon State ist eine andere Art von Liebling. Die Beavers sind in einer großen Konferenz, haben aber seit 1982 nicht mehr das Achtelfinale erreicht. Sie wurden als letzte im Pac-12 ausgewählt und sind nur in Indianapolis, weil sie das Konferenzturnier gewonnen haben, das damit begann, dass sie sich von einem 16er sammelten -Punkterückstand, um die UCLA in der Verlängerung zu schlagen.

„Offensichtlich reagieren Teams unterschiedlich auf Widrigkeiten“, sagte Tinkle am Montag. „Mit dem verpassten Sommer, dem verkürzten Herbst und dem späten Start kamen viele Teams später als gewöhnlich in Fahrt.“

Drew Timme erzielte bei einem Zweitrundensieg gegen Oklahoma 30 Punkte für Gonzaga. Gonzaga war in einem Turnier, das vom Unerwarteten geprägt war, stabil. Kredit… Aj Mast/Associated Press

Bislang schien der Tabellenführer Gonzaga, der am Montag mit einem 87:71-Sieg über das lästige Oklahoma, das ohne seinen zweitbesten Torschützen De’Vion Harmon antrat, der unter Vertrag stand, ins Achtelfinale einzog, wenig zu stören das Virus letzte Woche. Die Bulldogs, die sich auf 28:0 verbesserten, versuchen, der erste ungeschlagene Herren-Champion seit Indiana im Jahr 1976 zu werden.

Gonzaga-Trainer Mark Few sagte, dass es zwar manchmal schwierig war, einen Rhythmus zu finden, aber er lobte seine Spieler, die seiner Meinung nach wahrscheinlich damit umgehen könnten, auf einer einsamen Insel Schiffbruch zu erleiden.

Dennoch räumte er ein, dass die Saison „eine lange und harte Plackerei war, um an diesen Punkt zu gelangen“.

Die Spieler werden natürlich nicht für die Belastung entschädigt, die ihnen in dieser Saison auferlegt wird. Es gibt eine Liebe zum Spiel, aber sie mussten sich täglich Virustests unterziehen, seit sie fast eine Woche vor Beginn des Turniers in Indianapolis ankamen. Einmal hier, waren sie auf ihre Hotels beschränkt, außer um zu trainieren, zu spielen und zu einem Baseballfeld in der Innenstadt zu wandern, um etwas frische Luft zu schnappen. Einige haben den Moment genutzt, um gegen die NCAA zu protestieren, die ihnen das Recht nimmt, mit ihrem Ruhm Geld zu verdienen, und gegen die Ungleichheiten zwischen den Turnieren der Männer und Frauen zu schimpfen.

Vielleicht ist es kein Zufall, dass die Big Ten, deren Teams nach ihrer Ankunft für das Konferenzturnier fast zwei Wochen lang in ihrem virtuellen Lockdown hier waren, nach dem Start mit neun auf ein Team – Michigan – reduziert sind. (Es kann auch kein Zufall sein, dass alle fünf Teams, die mit bekannten Virusfällen in das Turnier eingetreten sind, jetzt fertig sind. Virginia Commonwealth konnte nie spielen, und Kansas und Oklahoma schlossen sich am Montag Virginia und Georgia Tech an, die in der ersten Runde ausgeschieden waren. )

Das Gewicht der Einschränkungen, zusammen mit der Erkenntnis, dass eine vierjährige Reise mit seinen Teamkollegen zu Ende geht, war für Luka Garza, das rein amerikanische Zentrum von Iowa, zu viel, um es zu ertragen.

Als er in den letzten Sekunden der Niederlage des zweitplatzierten Hawkeyes gegen Oregon am Montag auf die Bank kam, vergrub er seinen Kopf an der Schulter von Coach Fran McCaffery. Das Schluchzen setzte sich jedoch in der Umkleidekabine fort und er kämpfte später darum, seine Fassung zu bewahren, während er in einer Videokonferenz mit Reportern sprach.

„Es ist herzzerreißend“, sagte Garza. „Es ist so surreal, dass mir irgendwie alles auf einmal eingefallen ist, dass ich dieses Trikot zum letzten Mal anziehen werde.“

Der Sieg von Oregon war einer von 17 durch das niedriger gesetzte Team. Die Ducks spielten ihr erstes Spiel des Turniers, nachdem sie in die zweite Runde geschickt worden waren, weil Virginia Commonwealth wegen mehrerer positiver Tests nach seiner Ankunft hier aussteigen musste.

Während das Turnier auf das zweite Wochenende zusteuert, ist die Grenze zwischen Spitzenreitern und Außenseitern, die durch den Kampf eher ermutigt wurden, so verschwommen wie eh und je. Corvallis, Oregon, ist nicht der einzige Ort, an dem es noch nicht Mitternacht ist.

„Wie ich den Jungs gesagt habe, wir lassen uns nicht von jemandem eine Zahl vor unseren Namen setzen und uns sagen, dass das unser Wert ist oder dass das unser Wert ist“, sagte Paul Mills, Trainer von Oral Roberts, am späten Sonntagabend. „Wir kapitulieren hier vor niemandem.“

Comments are disabled.